„Im Training geschummelt“ F/f Gürtel

Hauptpersonen:

Mutter Jana: 1,82 cm groß, braune schulterlange Haare, sportlich und durchtrainiert

Zwillinge Isabell und Jasmin: 15 Jahre alt, braune lange Haare, schlank, 1,65 cm groß

Intro:

Jana lebte mit den beiden Töchtern und ihrem Mann, in der selben Stadt wie Pia und ihre Familie und pflegte auch freundschaftlichen Kontakt zu ihr. Wie Pia war auch Jana eine Verfechterin der körperlichen Züchtigung als Erziehungsmethode. Ihre beiden Töchter wurden neben dem Gehorsam zu Erfolg vor allem im Sport erzogen. Dazu drillte die Mutter die beiden Töchter täglich. Auch die Sportarten hatte Jana ausgewählt. So mussten beide Mädchen Handball spielen, wie es auch ihre Mutter tat, schwimmen und Geräteturnen. Jeden Tag wurden zwei Sportarten unter der strengen Aufsicht der Mutter trainiert. War diese mit dem Einsatz, oder der erbrachte Leistung nicht zufrieden endete die für ihre Töchter mit einem brennenden Po. Den Po bekamen die Töchter dabei mit einem dicken, rauen Ledergürtel verprügelt. Neben dem Povoll gab Jana auch Ohrfeigen her, die fürchterlich zogen, da sie vom Handball sehr kräftige Arme hatte. Schulischer Erfolg wurde zwar als wichtig angesehen, doch die Töchter wurden erst ab einer 5 mit dem Gürtel zur Rechenschaft gezogen. Bei 4ren und 3en konnten sie vor Ohrfeigen zwar nicht sicher sein, mehr gab es aber auf keinen Fall und auch Ohrfeigen waren eher eine Seltenheit. Janas Mann schlug die Kinder zwar nie, doch unterstützte er seine Frau voll und ganz und teilte ihr auch Verfehlungen mit. Da der Tag der Töchter sehr durchgeplant war wurden Strafen meist auf den Abend gelegt. Auch Verspätungen der Töchter wurden mit fünf Gürtelschlägen pro Minute vergolten. Bei einer Tracht prügel mussten die Kinder immer auf allen vieren vor der Mutter knien und je nach Vergehen wurde neben dem Po auch noch auf die Schenkel und oder den Rücken geschlagen.

Hauptteil:

An einem Mittwochmittag wartete Jana um 10 nach eins, darauf, dass ihre Töchter von der Schule kamen. wer nach viertel nach eins nicht zu Hause war wurde dafür geschlagen und bekam kein Mittagessen. Um 13 nach eins klingelte es und die beiden Töchter betraten das Einfamilienhaus. Am Esstisch angekommen wartete bereits das Mittagessen auf sie. Jana saß ebenfalls am Tisch und neben ihr lag als ständige Drohung der Gürtel. Um 13:25 mussten die Mädchen aufgegessen haben und den Tisch abdecken. Als dies geschehen war packten die Kinder die Sporttaschen und fuhren mit Jana zum Turntraining. Jana saß auf der Hallentribüne und führte Protokoll. Sie schrieb jede kleine Verfehlung auf. Nachdem zweistündigen Training hatten die Zwillinge nur zehn Minuten sich umzuziehen damit sie pünktlich zum Handball kamen. Das Handballtraining gab Jana selbst. Nachdem Aufwärmen kam das Krafttraining. Als Jasmin bei den Liegestützen einmal nicht weit genug herunter ging wurde Jana sofort wütend und schrie das Mädchen vor der gesamten Mannschaft an: „Wie kannst du es wagen zu bescheissen? Du betrügst die ganze Mannschaft, dafür machst du 30 Liegestütze extra!“ Jasmin bemühte sich nach Kräften die Forderung zu erfüllen schaffte es aber einfach nicht und blieb erschöpft am Boden liegen. Jana sah das und rief:“ Alle bis auf Jasmin werfen isch schon mal ein während ich mit unserer Versagerin ein Wörtchen rede.“ Nun winkte sie ihre Tochter zu sich. „Zu Hause werde ich dich windelweich prügeln für diese Blamage hast du mich verstanden? Und ab jetzt wirst du jeden weiteren Fehltritt fürchterlich büßen.“ Jasmin stiegen Tränen in die Augen. Am liebsten hätte Jana ihrer Tochter vor der gesamten Mannschaft eine geschmiert, doch sie beherrschte sich und schwor sich ihr zu Hause eine gewaltige Lektion zu erteilen. Jasmin war während des Trainings schon bei der Bestrafung zu Hause, was dazu führte, dass sie während dem ganzen Training kein Tor warf und im Spiel die schlechteste war. Als das Training zu Ende war verließen die Mädchen die Halle, doch Jana hielt Jasmin zurück. Kaum war die Halle leer schlug sie ihrer Tochter zu erst mit der Vorhand auf die linke Wange und anschließend mit der Rückhand auf die rechte Wange. Beide Backen erglühten feuerrot und Jasmin taumelte von der Wucht der Ohrfeigen. Nachdem alle Mädchen die Umkleidekabine verlassen hatten durfte sich Jasmin um ziehen. Als die Familie nachdem Training zu Hause ankam befahl die Mutter: „Isabell auf dein Zimmer mach deine Hausaufgaben, Jasmin ins Wohnzimmer.“ Dabei packte sie mit der rechten Hand Jasmins Ohr und mit der linken den Gürtel. Im Wohnzimmer angekommen stieß sie Jasmin weg und befahl zieh dich komplett nackt aus und knie´e. Um das ganze zu beschleunigen gab Jana ihrer Tochter nochmals drei Ohrfeigen, die Jasmin zum taumeln brachten. Als sie nackt war kniete sie sich vor die Mutter. Diese betrachtete den hübschen Teeniekörper, mit den langsam größer werdenden Brüsten bis hin zu einem schon recht prallen Po. “ Für deine gesamten Verfehlungen heute kriegst du eine Tracht Prügel, wie du sie schon lange nicht mehr gekriegt hast. Es gibt 25 Schläge auf den Arsch, anschließend 10 auf die Schenkel.“ Jasmin fing zu weinen an und bettelte um Gande: “ Bitte nicht, bitte es kommt nicht mehr vor.“ „Still jetzt“ schimpfte Jana, „oder es setzt noch morgen das gleiche nochmal.“ Jana nahm den Gürtel nun in die rechte Hand. Sie legte ihn nicht zu einer Schlaufe zusammen, da er durch seine dicke wie eine Peitsche verwendet werden konnte ohne an Tempo zu verlieren, wenn er auf das Kind niedersauste. Die Mutter wusste, dass sie nicht mit aller Kraft prügeln durfte, da sie ihre Kinder zwar prügeln aber nicht blutig schlagen wollte. Sie holte aus und mit einem lauten KLATSCH traf der Gürtel die Sitzfläche der Tochter. „AAAAAAAAHHH“ schrie diese sofort auf. KLATSCH. „AAAAAAAAAHHHAA“ , kam die Antwort und die Tochter begann zu weinen. KLATSCH. KLATSCH.KLATSCH. Jana schlug schnell und hart zu. Jasmin schrie laut vor Schmerzen auf. Jana schlug weiter hart auf den Po der Tochter der sich bereits nach 8 Hieben dunkelrot gefärbt hatte. KLATSCH. Jasmin hielt es nicht mehr aus und hielt sich schützend die Hände vor den Po. „Nimm so-fort, dei-ne, Hän-de weg.“ Jede Silbe wurde mit einem saftigen Schlag auf den Rücken unterstützt. Der Schmerz war so heftig das Jasmin sich auf allen vieren vor und zurück bewegte, schrie und ihr dicke Tänen über die Wangen liefen, während sie ihre Hände weg nahm. KLATSCH. Das Mädchen schüttelte sich vor Schmerzen. Nach 15 Schlägen konnte die Tochter nicht mehr knien und ließ sich auf den Boden fallen. KLATSCH. Ein besonders harter Schlag traf den mittlerweile dunkelroten und vom Gürtel gezeichneten Po. „Steh sofort wieder auf.“ drohte Jana. KLATSCH. Die Tochter war immer noch nicht oben. „Na warte es werden nur Schläge auf allen vieren gezählt.“ fauchte Jana und ließ eine Serie von Gürtelschlägen folgen, wobei auch der Rücken wieder etwas abbekam, ehe Jasmin sich mit aller Willenskraft wieder hochrappelte. KLATSCH. „AAAAAAAAAHHHHAAAHHAA!“ schrie die Tochter den Schmerz heraus. KLATSCH.KLATSCH.KLATSCH.KLATSCH.KLATSCH. Jana verpasste ihrer Tochter eine schnelle kräftige Serie an Schlägen, was die Schmerzensschreie der Tochter verstärkte. Die letzten Hiebe wurden auf den Po geschlagen und mit dem 25. gezählten Schlag ließ sich Jasmin wieder auf den Boden fallen und weinte hemmungslos. „Ich werde dir 15 Minuten Pause geben ehe wir uns deine Schenkel vorknöpfen.“ Mit diesen Worten verließ die Mutter den Raum. Jasmin blieb die gesamte Zeit heulenden auf dem Boden und flehte zum Himmel, dass die 15 Minuten niemals vergehen würden. Doch die Zeit verging und das für viel zu schnell. Jana betrat nach exakt einer Viertelstunde das Wohnzimmer den Gürtel schon in der Hand. Jasmin ging augenblicklich auf die Knie, um weiteres Unheil abzuwenden. „Hör auf zu weinen, bevor ich dir einen Grund dazu gegeben habe.“ schimpfte Jana. Nun hob sie den Gürtel und verpasste ihrer Tochter einen harten Schlag über beide Schenkel. Der Schmerz ließ Jasmin den brennenden Po vergessen und den lautesten Schrei der bisherigen Bestrafung ausstoßen. KLATSCH.KLATSCH. Zwei Schläge später,heulte Jasmin schon wieder so hemmungslos wie zum Ende der Prügel auf den Po. „Bitt- bitt, bitte Mama, ich k-k-k-kann nicht m- m-mehr. Bitte ich fle-flehe dich an.“ stotterte das Mädchen. „Dein Denkzettel ist noch nicht fertig, trainiere anständig dann können wir uns das sparen.“ KLATSCH. „AAAAAAHHH.“ Jana drosch ohne Gnade bis zum Ende auf die Tochter ein. Als der Schlag verklungen war meinte Jana: „Geh nach oben auf dein Zimmer und lass dich von Isabell eincremen. Sag ihr wenn sie in 10 Minuten nicht damit fertig ist und am Esstisch sitzt sieht ihr Arsch genau so aus wie deiner. Und dich will ich heute nicht mehr sehen.“ Jasmin erhob sich und ging heulend nach oben auf ihr Zimmer.

3 Kommentare zu „„Im Training geschummelt“ F/f Gürtel

  1. Ganz schön harte Strafe, aber da muss die Mutter hart durchgreifen. Ob Isabell in 10 Minuten fertig mit dem eincremen ist? Oder ob sie ihre Schwester liebevoll tröstet und dabei die Zeit vergisst?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..