Übernachtung bei wem? 1 F/f Schuh

Hauptpersonen:

Mutter Emma: 1,78 m groß, blonde lange glatte Haare, blaue Augen, trainierter sportlicher Körper, schwimmt gerne

Tochter Emely: 19 Jahre, blonde lange Haare, 1,77 m groß, sportlich, befindet sich im letzten Schuljahr, blaue Augen

Sohn Elliot: 14 Jahre, blonde lockige kurze Haare, 1,75m groß, blaue Augen

Mutter Elizabeth (Beth): 1,67 m groß, blonde lange glatte Haare, grüne Augen, Hobbysängerin

Tochter Grace: 17 Jahre alt, 1, 52 m groß blonde schulterlange glatte Haare, grüne Augen, schlank, sportlich

Sohn Bryan: 14 Jahre alt, 1, 45 m groß, dunkelblonde kurze Haare, blaue Augen

Mutter Claire: 1,74 m groß, braune gewellte Haare, braune Augen, schlank, modelte bis sie Kinder bekam

Tochter Kim: 15 Jahre alt, 1,72 m groß, braune lange glatte Haare, schlank

Tochter June: 13 Jahre alt, 1,65 m groß, braune gewellte schulterlange Haare

Hauptteil:

Am Pausenhof in einer unbeobachteten Ecke standen drei Mädchen, die gerade beratschlagten, wie sie auf die Party gehen konnten, die am kommenden Freitag in einer Bar am Hafen statt fand. Das Problem, dass die drei hatten war, der Alkohol, der dort ausgeschenkt wurde, sowie der zweifelhafte Ruf der Bar. Emma Beth und Claire hätten ihren Töchtern sonst womöglich eine Schulparty erlaubt, doch in dieser Spilunke und mit der Aussicht auf Alkohol wussten die drei Mädchen, dass sie keine Chancen hatten die Erlaubnis zu bekommen. Nach einiger Zeit der Diskussion schlug daher Grace einen waghalsigen Plan vor. „Mhm eine Idee habe ich aber sie ist schon sehr dreist. Wir sagen einfach unseren Müttern, dass wir bei einer von uns übernachten wollen, dass müsste doch gehen. Meine Mum frägt auf keinen Fall nach ob ich bei euch angekommen bin wenn ich ihr nur eine Nachricht schicke.“ Emely legte die Stirn in Falten in Falten und dachte eine Weile darüber nach ehe sie antwortete: „Ich müsste auf jeden Fall sagen, dass ich bei Kim penne, denn bei deiner Mum ist es glaubwürdiger, ich war zu selten bei Grace.“ „Und ich müsste sagen, dass ich bei Grace schlafe weil meine Mum sonst sicher wieder bei deiner anruft Emely.“ warf Kim ein. Noch eine Weile diskutierten die Mädchen ihren Plan und je länger sie ihn ausheckten um so besser gefiel er den drei.

Und so begannen sie ihn auch gleich am Ende des Schultags den Plan in die Tat umzusetzen. Emely und Grace hatten auch gleich Glück, den sie trafen Beth und Emma in hervorragender Stimmung an und so war die Erlaubnis für die angebliche Übernachtung schnell gegeben. Kim hatte nicht ganz so viel Glück, denn Claire hatte heute wieder viel zu tun. Sie hatte die Arbeit mit nach Hause genommen und saß in ihrem Büro. Beide Mädchen June und Kim wussten, dass sie ihre Mutter nur stören durften, wenn es wirklich wichtig war und Kim war klar, dass eine Übernachtung bei einer Freundin nicht dazugehörte. Aber bis Freitag war ja noch ein bisschen Zeit und so machte sie in Ruhe ihre Hausaufgaben und heute Abend würde sie dann fragen. Nur mit Einem besser gesagt mit Einer hatte sie nicht gerechnet. Mit ihrer Schwester. June wollte heute nach der Schule unbedingt noch in das nahe gelegene Einkaufzentrum und dort ein paar Freunde treffen und dies war auch der Grund, warum sie nach der Erledigung ihrer Schularbeiten kurz entschlossen in den ersten Stock ging und zu ihrer Mum ins Büro kam. Claire saß vertieft vor ihrem Laptop und bemerkte ihre Tochter gar nicht. Eifrig tippte sie auf der Tastatur, während der rechte Fuß immer wieder aus ihrem Ballerina schlüpfte und wieder hinein rutschte. June räusperte sich vorsichtig und Claire schrak etwas zusammen. Dann drehte sich die Mutter um fragte ihre Tochter erstaunt: „June was gibt es denn wichtiges?“, dabei schenkte sie ihrer Tochter ein Lächeln. Wer Claire gut kannte sah aber trotzdem den Stress in ihrem Gesicht, doch June war dafür gerade blind. „Mum ich wollte fragen ob es in Ordnung ist, wenn ich zur Mall gehe und da ein paar Freunde treffe.“, fragte June völlig unvorsichtig. Claires Lächeln gefror und mit leicht verärgerter Stimme meinte sie: „June du weißt doch genau, dass ich bei der Arbeit nur gestört werden will wenn es etwas wirklich wichtiges ist. Warum hast du mich das gefragt als du nach Hause gekommen bist?“ „Da habe ich es vergessen es tut mir leid Mum.“ „Ja das sollte es dir auch und deswegen gehst du heute auch nirgendwo hin vielleicht hilft dir das mehr Rücksicht zu nehmen.“ , entschied Claire mit einer abschließenden Stimme und wandte sich wieder dem Laptop zu. Gerade als Claire zu tippen begann klingelte das Telefon und June die sich ohnehin noch nicht mit dem Nein abgefunden hatte witterte eine neue Chance. „Mum es tut mir leid darf ich nicht bitte doch in die Mall? Ich war“ „JUNE! Du siehst doch, dass das Telefon klingelt geh jetzt SOFORT!“, damit nahm eine verärgerte Claire den Hörer ab. June jedoch ging nicht sondern wurde trotzig und platzte mitten in das Telefongespräch rein: „Mum das ist voll unfair!“ Claire fuhr nun endgültig aus der Haut, versprach dem Anrufer einen baldigen Rückruf und legte auf. Dann wirbelte sie auf ihrem Bürostuhl herum und schipfte: „Was fällt dir eigentlich ein! Das ist komplett respektlos June. Das war ein wichtiges Telefonat und du weißt genau, dass du mich nicht stören darfst. Du bist doch kein Kleinkind mehr. Na warte dir versohle ich deinen Hintern! Ab nach unten und über den Sessel Marsch!“ Das saß und June zwar immer noch wütend, wagte es nicht mehr etwas zu erwidern. Jetzt musste sie sich beherrschen, wenn sie nicht mehr als einen gewöhnlichen Arschvoll haben wollte. Daher ging sie zügig nach unten und zog dort immer noch rauchend vor Zorn ihren Rock und den Schlüpfer herunter und wartete, dann auf Claire.

Während sie wartete verflog ihre Wut und alles in allem bereute sie ihre Ungezogenheit. Noch bevor Claire auftauchte, bereute June bereits ihr Verhalten, dennoch würde sie den Arschvoll nicht mehr verhindern können, das wusste sie. Dann hörte sie endlich Claires Schritte und ihre Mutter betrat kurz darauf das Wohnzimmer, mit den pinken Ballerinas in der Hand. June begann sofort: „Mum es tut mir echt leid und ich weiß, dass ich den Po-Voll verdient habe.“ „Gut das du es einssiehst, dann kann ich mir meine predigt, warum du bestraft werde musst ja sparen. Trotzdem halte ich 50 für angemessen. Ich erwarte, dass du keine Faxen machst.“ , antwortete Claire ruhig. Dann legte sie sich einen Ballerina in die Hand und stellte sich hinter ihre gebeugte Tochter. Dann holte sie auch schon ohne weitere Umschweife aus und ließ den Ballerina kräftig auf die linke Pobacke klatschen. In einem hohen Rhythmus ließ Claire den Ballerina mit kräftigen Schlägen auf June niederprasseln. Und so dauerte es auch nicht allzu lange, bis ihre Tochter das Keuchen begann. Nach 15 Hieben fing June bereits leicht an zu schreien, und ihr Po hatte sich von der Mitte abwärts bereits leicht rosa gefärbt. Nach dem June die Hälfte der Hiebe eingesteckt hatte rannen auch dicke Tränen über die Wangen, während der Po mittlerweile doch schon gut gerötet war. Da nun die zweite Hälfte begann und Claire durchaus befand, dass sich ihre Tochter die Lektion ein wenig merken sollte erhöhte sie nun die Wucht der Hiebe deutlich. Waren die Schreie von June bisher doch recht zaghaft gewesen, begannen sie nun deutlich lauter zu werden. Claire drosch nun so heftig auf die Sitzfläche ein, dass sich der Po an den getroffenen Stellen tiefrot färbte. So arbeitete sich die Mutter erneut von der Mitte bis zum Ansatz vor. Nach 35 Hieben wurde es für June so langsam schwieriger still zu halten. Nach 40 Hieben begann sie leicht hin und her zu rutschen, doch ein scharfes: „JUNE!“ ließ sie still werden. Die letzten 10 Hiebe hatte Claire dem Poansatz vorenthalten. Der erzieherische Effekt sollte nun doch nochmals deutlich werden und daher prasselten die Hiebe nahezu immer auf die selben Stellen. June schrie nun so laut, dass es auch Kim in ihrem Zimmer deutlich hörte. Der Hintern der Bestraften war vor allem um den Poansatz dunkelrot gefärbt und erneut begann June leicht zu rutschen und erneut drohte ihre Mutter: „JUNE! Halt still oder ich gehe den Rohrstock holen.“ Das gab June die nötige Motivation um die nächsten Hiebe still zu erdulden. Claire drosch weiter auf den Poansatz ein, bis endlich die 50 Hiebe abgegolten waren. Kaum war der letzte Hieb erteilt worden, hielt June schützend ihre Hände vor den Po und massierte ihr glühendes Hinterteil. „Hände weg!“ befahl Claire und schlug mit dem Ballerina hart auf die Hände ihrer Tochter. June zog die Hände weg und Claire befahl weiter: „Stell dich in die Ecke und wenn deine Hände den Hintern nochmal berühren komme ich mit dem Rohrstock!“ June erhob sich und ging artig in die Ecke.

Kim wartete aus taktischen Gründen bis ihre Schwester nachdem Abendessen aus der Ecke gerufen wurde, bis sie Claire nach einer Übernachtung bei Emma am kommenden Freitag fragte. Claire bejahte das Vorhaben und eine glückliche Kim, schrieb den beiden Freundinnen, dass alles nach Plan lief.

14 Kommentare zu „Übernachtung bei wem? 1 F/f Schuh

  1. Ach, ich kann es kaum erwarten,
    dass die große Lügerei enttarnt
    wird. Und dann sollte Emmas
    Peitsche gnadenlos mit den
    drei nackten Hintern verfahren.
    Dieses Mal bitte kein Schuh und
    keine Haarbürste. Dieses Mal
    sollten Peitsche und Rohrstock
    geschwungen werden.
    Der Zustand ihrer Hintern und
    Oberschenkel sollte die drei
    Lange erinnern, dass Lügen nie
    Eine Alternative ist.

    Lorenzen

    Gefällt mir

  2. Ich hoffe es geht bald weiter.
    Ich freue mich darauf, dass alle
    drei sehr bald für ihre dreisten
    Lügen sehr sehr streng bestraft
    werden auf ihre nackten Hintern.
    Warum nicht im Umfeld der
    Spelunke in aller Öffentlichkeit???

    Lorenzen

    Gefällt mir

  3. Leute wisst ihr was ich doof finde
    Erziehung mit Schuhwerk oder
    Der blöden Haarbürste.
    Ist wegen der vielen Schläge extrem
    langatmig und bewirkt bei dem
    Zu bestrafenden keine nachhaltige
    Wirkung.
    Auch den Kochlöffel der in so vielen
    Storys eine so große Rolle spielt
    Halte ich für einen feigenKompromiss
    Wofür ich bin:
    für Reitgerte, Peitsche und Rohrstock!
    Schon zwanzig kräftige Hiebe
    Auf den nackten Hintern, garniert
    Mit 15 Schlägen auf beide Schenkel
    Haben eine nachhaltige Wirkung
    Denn die .Tracht spürt die junge
    Sünderin wirklich.

    Lorenzen

    Gefällt mir

  4. Die jungen Damen haben alle
    Drei unstrittig ihre Mütter
    Belogen.
    Ich kenne die Spielregeln und
    bei Lügen gibt es immer die
    Strengsten Strafen.
    Von daher bin ich sehe gespannt
    Auf die nächste Folge

    Lorenzen

    Gefällt mir

  5. Leon, du hast in einem Punkt recht.
    Es gibt in den drei Familien zwei
    Jungs, Elliot und Bryan und die sind
    Noch nie gezüchtigt worden.
    Gab es nie Grund für die Mütter??
    Glaub ich nicht. Kann nicht sein,
    Dass ihre Schwestern Früchtchen
    Sind und die Jungs Musterknaben.
    Nein in dem Alter versuchen gerade
    Jungs, ihre Grenzen auszutesten und
    Kommen dann in Konflikt mit ihren
    Müttern. Ich hoffe also, dass möglichst
    bald auch die Jungs ihren Hintern
    Entblößen müssen und die Mütter
    Mit der Peitsche oder dem Rohrstock
    die sehr frechen Jungs streng
    bestrafen. Und mit der Zahl ihrer
    Hiebe sollten sie nicht kleinlich
    Sein.

    Lorenzen

    Gefällt mir

      1. ich finde den Gedanken auch spannend. Warum sollen nur die Mädels gezüchtigt werden. Die Bengel stellen mit Sicherheit auch genügend an um streng geprügelt zu werden. Selbstverständlich müssen sie sich vollständig ausziehen und um ihre strenge Züchtigung bitten. Und anschließend dafür bedanken

        Gefällt mir

  6. Hallo CSD mich würde es freuen wenn mal eine Story kommt in der ein 14 Jähriger Enkel bei seiner Oma wohnt und von dieser mit dem Schuh, Rohrstock, Teppichklopfer oder dem Gürtel versohlt wird.
    Die Oma sollte sich nicht scheuen den Jungen zu Ohrfeigen. Dieser sollte seiner Oma die Füße küssen oder diese massieren.
    So ähnlich wie Alessa es mit Fiona macht, soll es die Oma mit dem Jungen machen.
    Nenn die Oma irgendwie Agathe und den Enkel Lenni.

    Gefällt mir

  7. Noch was
    Haben die drei jungen Damen
    Überhaupt nichts mit Jungs???
    Alt genug sind sie doch, um
    Fleischeslust zu empfinden..
    Oder wollen sie
    Nur deshalb in die Spelunke gehen,
    Um Jungs zu finden für ihr erstes
    Betterlebnis??
    Ich hoffe bei Anfassen von Jungs
    Droht nicht auch die Peitsche
    Oder der Rohrstock. Ich würde mir
    Wünschen , bei der Schilderung
    Von weiteren Erlebnissen der drei
    Jungen Damen würde auch dieser
    Aspekt des Teenagerlebens endlich
    Eine Rolle spielen.

    Lorenzen

    Gefällt mir

  8. Na,June hat ihre verdiente Strafe
    Bekommen.Glück hat sie gehabt,
    Denn eigentlich hätte sie den
    Rohrstock verdient gehabt.
    Ich bin erstaunt über die Dreistigkeit
    der drei jungen Damen. Denn sie
    kennen ihre Mütter und die Härte
    ihrer Strafen. Natürlich werden die
    drei erwischt werden und ihre nackten
    Hintern bekommen dann die
    Peitsche und den Rohrstock.
    Und bei der Dreistigkeit ihres
    Vorgehens haben sie dann sehr, sehr
    viele Hiebe verdient.
    Ich würde mich freuen wenn sie
    dann nicht isoliert von ihren
    Müttern bestraft werden,
    sondern alle zusammen
    Eigentlich hat dann jede
    dreißig bis vierzig Schläge auf
    den nackten Hintern mit
    Emmas Peitsche verdient.

    Lorenzen

    Gefällt 1 Person

    1. Ich war auch echt erstaunt über die Dreistigkeit von June! Sie hätte noch mindestens 15 Hiebe mit dem Rohrstock verdient gehabt, bei so einem frechen Verhalten! Die macht doch sonst direkt wieder nur Dummheiten, das unartige Gör! Das die drei dann erwischt und zusammen bestraft werden, finde ich eine wunderbare Idee! 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..