Neue Schlappen F/m Schuh

Hauptpersonen

Mutter Diana 1,72 m braune wellige Haare, schlank , sportlich

Sohn Daniel 12 Jahre 1,52 groß kurze braune Haare

Sohn Emil 10 Jahre alt kurze braune Haare

Hauptteil:

„Au weh schon 5 nach 6.“ sagte Emil und sprang erschrocken auf. Sein Freund Sven sah ihn erstaunt an ehe er fragte: „Warum hast du s denn so eilig.“ „ich muss eigentlich seit fünf Minuten zu Hause sein.“ , erwiderte Emil betont cool. Dann verabschiedete er sich von seinem Freund und machte sich auf den Heimweg. Auf dem Weg verflog alle aufgesetzte Coolness, denn Emil wusste, dass ihn seine Mutter dafür ordentlich versohlen würde. Als er um 18:15 endlich zu Hause klingelte pochte sein Herz kräftig und die gewohnte Angst vor einer Tracht prügel stieg ihn ihm hoch. Es dauerte auch gar nicht lange, bis Diana die Tür öffnete. Als sie ihren Sohn sah meinte sie: „Nimm deinen Schlappen und komm sofort in Wohnzimmer.“ Emil gehorchte sofort und beeilte sich der Aufforderung Folge zu leisten, um ja nicht noch zusätzliche Schläge ertragen zu müssen. Als er dann artig vor seiner Mutter stand überreichte er ihr artig den Schlappen, der ihm schon so oft zugesetzt hatte. Diana der bei der letzten Bestrafung von Daniel aufgefallen war, dass dieser ungewohnt ruhig da lag während sie ihn versohlte, betrachtete das Strafinstrument sorgsam ehe sie den schon über ihren Knien liegenden Emil von sich wegstieß. Die Schlappen, hatten mittlerweile schon ein paar Jahre die Funktion der Bestrafung übernommen und man merkte, dass sie schon sehr mitgenommen waren. Daher befahl Diana als nächstes: „Emil hol deinen Bruder und nehmt euer Taschengeld mit wir brauchen neue Schuhe für eure Hinterteile.“ Emil nahm sein Ersparnisse und teilte seinem Bruder den Befehl mit.

Fünf Minuten später saß die Familie im Auto und Diana fuhr zügig zum Schuhgeschäft ihres Vertrauens. Dort angekommen mussten die beiden Söhne schweigend ihrer Mutter folgen, die aufmerksam die Reihen durchkämmte. Als sie an einem paar Chucks vorbeikamen, nahm sie es in die Hand und meinte: „Emil was hältst du davon? Meinst du der zieht schön?“ Emil war mit der Frage völlig überfordert, antwortete aber hektisch: „Ich weiß es nicht Mama.“ Mhm ich auch nicht aber ich werde ihn gleich an dir ausprobieren.“ , verkündete Diana und streckte ihm die Chucks in die Hand. Dann fuhr sie ihren Streifzug fort. Immer wieder hielt sie bei einem Schuhpaar an und fragte ihren ungezogenen Sohn, was er davon denn hielte, ehe sie ihm den Schuh in die Hände drückte. Und so kam es, dass Emil nach 45 Minuten beladen mit Schuhen war. Diana hatte die Frauenabteilung komplett abgesucht und befahl: „Emil komm mit mir in die umkleide und da werde ich jeden Schuh an dir ausprobieren. Daniel du wartest hier auf uns!“

Kurz darauf lag Emil mit nacktem Po erneut über Dianas Knie und reichte ihr das erste paar Schuhe. Es war ein Birkenstockschlappen mit einer glatten Sohle. Diana lag er geschmeidig in der Hand und schon schlug sie kräftig zu. Es klatschte laut und Emil musste einen Aufschrei unterdrücken. An der getroffenen Stelle, färbte sich sein Hintern leicht rosa. Schon musste Emil den nächsten Schuh überreichen, diesmal waren es Chucks. Auch hier bekam er einen heftigen Schlag auf den Hintern, doch der Effekt war diesmal bei weitem nicht so befriedigend für seine Mutter. Und so arbeitete sie sich die zehn ausgewälhten Schuhpaare durch. Am Ende betrachtete sie ihr Werk und das Siegerpaar stand fest. Es waren Birkenstocks, mit einer geriffelten Ledersohle. Wenn die auf den Po trafen gruben sich die Rillen in die Haut und entfachten ein heftiges Brennen. Zufrieden befahl Diana: „Emil zieh deine Hose an und dann gehen wir die Schuhe bezahlen. Zu Hause bekommst du einen Arschvoll der sich gewaschen hat.“ Darufhin ging die Familie zur Kasse und Diana verlangte, von beiden Söhnen die Hälfte der knapp 90 €, die sie für die Schuhe bezahlen musste. Missmutig gaben die beiden Jungen ihr Erspartes an die Mutter, damit sie die neuen Züchtigungsintrumente bezahlen konnte. Anschließend nahm jeder einen Schlappen und die Familie fuhr nach Hause.

Dort angekommen trotte ein missmutiger Emil seiner Mutter hinterher ins Arbeitszimmer. Als er sich mit nacktem Po über die Knie gelegt hatte verkündete die Mutter ihr Urteil: „Für deine dreistes Zuspät kommen setzt es jetzt 90 Hiebe.“ Noch ehe Emil etwas tun konnte begann die Mutter ihn zu versohlen. Die neuen Schlappen arbeiteten sehr gut und so dauerte es nur bis zum 16. Hieb ehe Emil zu weinen begann. Der Po verfärbte sich so langsam von rosa zu feuerrot und Diana schlug mit kräftigen Schlägen immer abwechselnd auf die linke und rechte Backe. Von den Tränen angefeuert erhöhte Diana die Intensität der Hiebe nochmals. Langsam arbeitete sich der Schlappen immer weiter nach unten und der Schmerz, den ihr Sohn zu ertragen hatte steigerte sich sekündlich. Nachdem die Mutter sich der 40er Marke näherte wurden die Schreie von Emil so laut, dass sie ohne Probleme im ganzen Haus zu hören waren. Kurz darauf musste Diana den Griff, mit dem sie ihren Sohn fixierte verstärken, da dieser begann auf den Knien hin und her zurutschen. Nachdem die Hälfte der Hiebe erteilt waren, traf der Schlappen nun unerbittlich den Übergang von Po und Schenkel. Da Diana den Poansatz auch noch verdrosch, als dieser sich dunkelrot gefärbt hatte, versuchte sich Emil aus dem Griff seiner Mutter zu winden. Diese aber donnerte: „EMIL! Halt- still o-der- ich-prü-gel dich-zwei Woch-en lang.“ Jede Silbe war von einem heftigen Schlag unterstrichen worden, was Emils Schreie auf ein neues Hoch trieben. Doch die Drohung von Diana wirkte und so biss er auf die Zähne und hielt seinen Po den erbarmungslosen Klatschern hin. Die Tracht Prügel zog sich so fort und nachdem Diana den Poansatz wund geprügelt hatte kümmerte sie sich wieder um den Rest des Po´s. Emil hatte mittlerweile Dianas Strumpfhose nass geheult war aber mittlerweile artig über den Knien liegen geblieben. So langsam bog die Betsrafung auf die Zielgerade ein und Diana zielte ab dem 84. Hieb wieder auf den wunden Poansatz. Emil brüllte so laut wie noch während der ganzen Bestrafung noch nicht, doch ansonsten blieb er artig liegen. Diana klatschte mit voller Wucht die letzten Hiebe auf den Arsch und dann waren die 90 Hiebe endlich aufgezählt. Emil rutsche heulend von den Knien und kauerte heulend am Boden. Diana stand auf un meinte kalt: „Ich denke das wir dir helfen in Zukunft die Uhr lesen zu können.“ , dann warf sie ihm den Schlappen hin und verließ den Raum.

26 Kommentare zu „Neue Schlappen F/m Schuh

  1. Hallo Brigitte Du musst ja als Mädchen ganz schön Frech gewesen sein. Wenn deine Mutter Dich mit dem schlappen Windelweich gehauen hat. Mir ging es nicht viel Besser. Meistens nach dem Duschen wenn der Hintern noch Nass war gab es wie es in den 70er Jahren käuflich zu Erwerben war mit dem Korkschlappen auf den nackten Po. Und das nicht zu knapp.Ich konnte in der Regel danach 2 Tage nicht sitzen. Würde mich Interessieren ob Du es auch so oder ähnlich Erlebt hast .Melde Dich mal hier im Blog. Danke im voraus. Gruß Spankingslave

    Gefällt mir

    1. Samstag war bei uns damals Badetag angesagt, ich zusammen mit meiner Schwester.
      Manchmal habe ich aus „Versehen“ dabei ins Wasser gepinkelt. Meine Schwester rief sofort nach meiner Mutter. Diese zog mich aus der Wanne, setzte sich aufs WC und klatschte mir anständig den nackten Bubenopo durch!
      Da hatte sich das abtrocknen dann erledigt und ich musste ab ins Bett!

      Gefällt mir

  2. Bei mir war es ein Teppichklopfer der neu gekauft werden musste. Hatte von meiner Mutter am Vorabend mal wieder anständig den nackten Arsch versohlt gekriegt, und dabei ist dieser am Stiel zerbrochen!
    Den neuen „durfte“ ich mir aussuchen und er wurde am selben Tag noch eingeweiht, werde ich nie mehr vergessen!

    Gefällt mir

  3. Habe gestern von meiner Frau mal wieder ordentlich den Hintern versohlt bekommen so wie die beiden Jungs.Ich kann nur sagen das auch die Birkenstockschlappen schöne Spuren hinterlassen . Da meine Frau Zeit hatte hat sie mich mit 3 Paar Schlappen so Durchgeprügelt das Ich diese Zeilen im Stehen schreibe.Wir warten auf eine Neue Schlappengeschichte die wir dann wieder nachspielen können. Ich kann nur betonen es muss nicht immer Rohrstock und Peitsche sein bei Richtigem Umgang hinterlassen die Schlappen auch schöne Spuren und der Hintern schwillt schön an. Also gerne mehr Geschichten um den Schlappen oder gerne Kommentare von anderen die hier auch ihre Erfahrungen teilen möchten. Bis bald Gruß Spankingslave

    Gefällt mir

    1. Wie so ein Schlappen auf dem nackten Bubenpopo wirkt habe ich als Kind sehr oft erfahren! War eine Lieblingsinstrument meiner Mutter wenn sie mich versohlt hat. Mit dem kriegte ich meistens in der Küche anständig den Nackten versohlt!

      Gefällt mir

    2. Habe mal von meiner Mutter im Freibad anständig den nackten Bubenarsch voll gekriegt, da ich ihr Geld aus der Börse genommen hatte!
      Vor all den Leuten war das sehr peinlich, sie hätte mich ja in der Umkleide durchsohlen können, verdient hatte ich es ja zugegebenermaßen!

      Gefällt mir

  4. Was für eine schöne Drolung:
    Dann prügle
    Ich dich zwei Wochen lang!
    Oder in einer anderen Geschichte:
    Dann bekommst du eine Woche lang
    Morgendämmerung
    Und abends den Rohrstock!!
    Ich warte auf die Geschichte
    wenn endlich eine solche Drohung
    Umgesetzt wird.
    Denn der Weihnachtsurlaub, wo
    Isabelles Hintern jeden Abend
    Durchgehauen wurde,
    Ist leider schon lange her

    Lorenzen

    Gefällt mir

  5. Habe in meiner Kindheit sehr oft mit dem Schlappen den nackten Arsch versohlt gekriegt, aber so richtigj!
    Heute vermisse ich das sehr!
    Wer kann Abhilfe schaffen?

    VG
    Rüdiger

    Gefällt mir

  6. Meine Frau und Ich spielen die Geschichten gerne nach. Ich bekomme dann mit den Schlappen meiner
    Frau Arizona Schwarz Lack mit Roter Sohle und ein Paar Abgelaufenen Florida Rot und einem Paar Madrid Big Buckle so den Arsch versohlt das Ich 3 Tage lang nicht mehr sitzen kann. Wir haben eine Schlappensammlung von 25 Paar Schlappen (Birkenstock 5Paar Korkpantoletten7Paar Frottee und Diverse andere ) und wenn sie es mit Mir meint gibt es noch was mit der Tawse dann hat mein Hintern aber Richtig Kirmes ! Vielleicht solltest Du die Schlappen auch mal Farblich und vom Modell her beschreiben. Ansonsten weiter so.Freuen uns auf eine Neue Schlappengeschichte zum nachspielen. Gruß Spankingslave

    Gefällt mir

  7. Mir persönlich gefallen Deine Geschichten sehr gut. Und… Gerade die, in denen es den Schlappen gibt! Das ist historisch bedingt, da ich in einer Zeit aufwuchs, in der es Usus war, den Schlappen als Erziehungs Helfer zu nutzen. Insbesondere die Familie die unter uns im Mietshaus wohnte, ist mir Erinnerung geblieben. Oftmals war ich Ohren Zeuge, wie die Tochter den Schlappen Ihrer Mutter zu spüren bekam. Dabei handelte es sich um ein paar rote Lederschlappen mit dünner Ledersohle, die schön sehr abgelaufen und speckig war. Aber Sie erfüllten scheinbar Ihren Zweck, denn ich hörte die Tochter schon vor der Tracht mit flehender, weinerlicher Stimme sage:“…. Bitte Mama, bitte nicht mit dem Schlappen….“. Und schon kurz darauf klatschte es und es dauerte auch nicht lange, bis Tränen flossen.
    Von daher… Sehr gerne mehr Geschichten rund um Schlappen… Auch wenn nicht unbedingt Birkenstock!
    Gruß,
    Betageuze

    Gefällt mir

  8. Guten abend CSD
    Wie wäre es wenn die Oma der beiden zu besuch kommt ein Wochenende und Diana und ihre Oma die beiden oft übers knie legen und sie von diana und der Oma geohrfeigt werden

    Gefällt mir

  9. Für 15 Minuten Verspätung durchaus eine strenge Strafe, wobei er doch Schuldbewusst sein Vergehen zugab und keine Ausreden versuchte. Gut fand ich das er erst seine neuen Zuchtinstrument mit einkaufen gehen musste. Vor allem die Probe der verschiedenen Schuhe und Schlappen ist eine gute Idee

    Gefällt mir

    1. Ich habe meine Kindheit auch oft Hiebe mit dem Pantoffel bekommen.
      Es gab allerdings keine Birkenstock sondern ganz klassische Haus Pantoffeln mit Gummisohle und hohem Absatz…
      Damit hat meine Mutter mich regelmäßig Winter weich versohlt…

      Gefällt mir

      1. Ich habe als Kind/Jugendlicher von meiner Mutter bei Fehlverhalten jedesmal anständig den nackten Arsch vollgkriegt, aber so richtig!
        Mit der flachen Hand, Teppichklopfer und Hosengürtel.
        Heute brauche ich es immer wieder mal.
        Vielleicht findet sich ja jemand, der Abhilfe schafft….

        VG
        Rüdiger

        Gefällt mir

  10. Was mir auch nicht gefällt:
    Emil brüllt während seiner ganzen
    Strafe. Ich wunder mich dass deine
    Ansonsten so konsequente Mutter
    das so ohne weiteres hinnimmt.
    Auch hier ist Mutter Jana für mich
    das Vorbild. Ihre beiden Töchter
    Müssen den ersten Teil der Strafe
    wortlos hinnehmen. Schaffen sie
    Das nicht, gibt es jeweils eine
    Deutliche Erhöhung der Strafe.
    Ich meine, Emils Mutter sollte sich
    dieses Prinzip zu Eugen machen.

    Lorenzen

    Gefällt mir

  11. Eigentlich hatte ich heute auf die
    Fortsetzung der Geschichte mit
    Emily,Grace und Kim gehofft. Diese
    dreisten Lügnerinnen bekommt sicher
    Bekanntschaft mit Emma Peitsche…
    Also heute wieder mal Emil und seine
    Mutter. Am besten hat mir der Teil
    im Schuhgeschäft gefallen, wo die
    Mutter die neue Schuhe ausprobiert
    am nackten Hintern ihres Sohnes.
    Hier hätte mir noch besser gefallen,
    wenn die Mutter den Vorhang bewusst
    offen gelassen hätte, so dass Personal
    Und andere Kunden das Geschehen
    im Detail mitbekommen hätten
    Und auch durch aufmuntere
    Wortbeiträge die Mutter unterstützt
    hätte. Bei der eigentlichen Tracht
    Prügel diszipliniert die Mutter Emil
    Mit der Drohung , dass er zwei Wochen
    lang jeden Tag Prügel bekommt.
    Leider reisst sich Emil zusammen.
    Ich hoffe, bei der
    Nächsten Tracht reißt sich der
    Betroffene nicht zusammen und es
    setzt endlich mal wieder
    Langzeitprügel. Es ist bei mir in bester
    Erinnerung, dass Jana ihre Isabell
    an jedem Abend des Urlaubs
    Durchprügelte.
    Zuletzt, ich hatte und habe Probleme
    mit einem Schuh als
    Züchtigungsinstrument.
    Und neunzig Schläge ist extrem
    Langatmig. Ich kann verstehen, dass
    Maßnahmen bei einem 12jährigen
    bei leichten Delikten nicht gleich den
    Rohrstock verwenden soll.
    Aber es gibt doch Teppichklopfer,
    Paddle und Tawse. Wenn man eines
    Dieser Mittel verwendet und
    25 auf den Hintern und 15 auf beide
    Oberschenkel verwendet, hat das
    sicher mehr Einfluss als 90 stumpfe
    Schläge mit dem Schuh.
    PS Ich habe vermisst, dass Emil jeden
    Schlag laut mitzählen musste.
    Am besten mit dem Zusatz:
    Ich danke dir Mutter für diesen
    Schlag!!

    Lorenzen

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Kai Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..