Spickversuch 2 F/f

Hauptpersonen:

Mutter Jana: 1,82 cm groß, braune schulterlange Haare, sportlich und durchtrainiert

Zwillinge Isabell und Jasmin: 15 Jahre alt, braune lange Haare, schlank, 1,65 cm groß

Hauptteil:

Vier Tage, nachdem Jana Isabell geprügelt hatte, teilte Frau Neumann, die Proben wieder aus. Isabell´s Hintern schmerzte bei unbedarften Bewegungen noch immer und so war sie keineswegs erpicht darauf, heute eine weitere Runde mit dem Gürtel erdulden zu müssen. Doch einen wirklichen Ausweg gab es nicht. Ihre Mutter musste die Probe unterschreiben, was unweigerlich dazu führte, dass sie erfuhr, dass die Mädchen heute das Ergebnis erhalten hatten. So war das Mädchen am Heimweg auch ungewohnt still und als ihre Mutter die Tür öffnete, präsentierte sie gleich ihre Arbeit, auf der die 6 mit roter Farbe aufgemalt war.

Jana meinte nur nun du weißt was du zu tun hast. „Jasmin wir essen zu Mittag, wenn ich mich um deine Schwester gekümmert habe!“ Dies war für Jasmin die unmissverständliche Aufforderung nach oben zu gehen, während Isabell im Wohnzimmer begann sich auszuziehen. Als sie vollständig nackt war, ging sie wie immer auf alle Viere und präsentierte artig ihren Hintern. Jana hatte bereits hinter ihr Stellung bezogen und verkündete: „So Fräulein für die 6 gibt es 15 auf den Hintern, 5 auf die Schenkel und 3 auf den Rücken.“ Isabell nahm es schwiegend zur Kenntnis und biss sich auf die Zähne. Es dauerte auch nicht lange und schon begann die Bestrafung.

Mit einem lauten Knall, traf das Leder des Gürtels auf die Backen und hinterließ sofort einen roten Streifen. Isabell stöhnte auf vor Schmerz. Schon traf der Gürtel erneut den Po, diesmal noch ein wenig heftiger und so schrie die Jugendliche schon beim zweiten Hieb laut auf. Jana zielte erneut und traf unterhalb der beiden ersten roten Streifen, bei ihrem dritten Hieb. Isabell begann zu weinen und zwei Hiebe später, war es schon ein starkes Schluchzen. Nach sieben Hieben, war die Sitzfläche in ein glühendes Rot getaucht, weshab es für Jana nun an der Zeit war, jede Stelle mit einem zweiten Hieb zu überziehen. Kräftig schlug sie zu und traf exakt die Stelle des ersten Hiebs. Es folgte der lauteste Schrei der bisherigen Bestrafung. Schon holte Jana erneut aus und traf gut gezielt und mit unverminderter Wucht die selbe Stelle wie beim zweiten Hieb. Schon war genau zu erkennen, welche Stellen den Gürtel einmal und welche den Gürtel bereits zweimal zu spüren bekommen hatten. Dunkelrot glühten die Stellen, welche der Gürtel bereits zweimal gezüchtigt hatte und Isabells gesamter Hintern brannte heftig. Für Isabell wurde es immer schwerer sich zu beherrschen, sie biss sich fest auf die Zähne und wartete auf den kommenden Schlag. KNALL KNALL KNALL. Jana ließ eine Serie von drei schnellen und besonders harten Hieben folgen und Isabell schrie und hielt schützend die Hände vor ihr brennendes Hinterteil. „Nimm die Hände sofort!“, donnerte Jana und als Isabell den Po wieder freigab meinte sie nur: „Dafür gibts 5 statt 3 auf den Rücken!“ Isabell wimmerte und begann zu flehen: „Bitte Mama bitte nicht!“ „Sei still! Du weißt, dass du es verdient hast!“, war die sehr bestimmte Antwort. Dann setzte Jana die Strafe fort und die Hiebe kamen Isabell noch heftiger als bisher vor. Nur mit Mühe schaffte sie es nicht erneut die Hände schützend vor den Po zu halten, während Jana diesen nach allen Regeln der Kunst verdrosch. Hieb um Hieb erfolgte und Isabells Tränen wurden noch mehr und die Schreie noch ein wenig lauter. Dann standen nur noch zwei Hiebe aus und Isabell wusste genau, dass die für den Poansatz bestimmt waren. Auch dieser hatte schon einen ersten Hieb erhalten, leuchtete aber im Vergleich zum restlichen Hintern nur in einem hellen rot. Doch dann traf der Gürtel ein weiteres Mal auf diese Stelle und noch während Isabell schrie, verfärbte sich diese Stelle dunkelrot. Dann knallte der Gürtel erneut auf die Stelle und Isabell wurde es kurz schwarz vor Augen.

Sehnlichst wünschte sich das Mädchen eine kurze Pause, doch wie immer gab es kein Einsehen seitens ihrer Mutter. Diese hatte die Schenkel schon anvisiert und ließ einen heftigen Hieb über beide Schenkel folgen. Wieder musste sich Isabell beherrschen um ja nicht nach hinten zu greifen und die Schenkel zu schützen. Da Jana diesmal jede Stelle nur einmal prügelte, legte sie nun ihre maximale Kraft in die Hiebe, was auch deutlich zu sehen war. Isabell keuchte bei jedem Hieb und so langsam versagte ihr die Stimme. Dann endlich war es auch bei den Schenkeln überstanden. Doch das Schlimmst stand noch aus. Am Rücken waren die Mädchen besonders schmerzempfindlich und Jana schlug auch nur auf den Rücken, wenn sie besonders wütend auf ihre Töchter war und in diesem Fall war sie äußerst wütend auf Isabell. Daher knallte der Gürtel beim ersten mal wohl auch etwas heftiger als beabsichtigt auf den Rücken, was eine hässliche wunde Strieme hinterließ und Isabell´s Stimme Kraft zurückgab. Der Schrei drang mühelos durch das ganze Haus. Ein etwas milderer zweiter und dritter Hieb folgten, doch auch diese hinterließen rote Streifen. Dann knallte der Gürtle wieder deutlich heftiger auf den Rücken und hinterließ zwei weitere wunde Streifen. Als der Gürtel zum letzten mal sein Ziel getroffen hatte, rollte Jana das bei den Töchtern verhasste Ding lässig zusammen und rief: „Jasmin Mittagessen.“ Isabell hingegen legte sich auf den Boden und heulte den Schmerz so gut es ging heraus. Das Mittagessen dufte sie anschließend im Stehen einnehmen.

5 Kommentare zu „Spickversuch 2 F/f

  1. Na Kollege No Name,
    Vorweg, wenn du meinen Kommentar
    für gruselig hältst, warum sagst du
    das nicht, sondern verwendest ein
    Wort aus einer anderen Sprache,
    Das man erst einmal nachschlagen muss.
    Nein , ich steigere mich in nichts rein,
    bin aber bei dem Thema dieses Blogs
    intellektuell und emotional engagiert.
    Und, Einsatzkommentare sind mein
    Ding nicht.
    Ich habe meinen Kommentar noch
    einmal selbstkritisch gelesen.
    Ich bin immer noch der Meinung,
    ich habe mich dem Bericht des
    Autors sehr differenziert genähert.
    Im übrigen hat man als Kommentator
    viel Freiheiten. Man darf allerdings
    nicht öbszön sein oder jemanden
    Angreifen und das habe ich nicht
    Getan. Doch Jana habe ich unlautere
    Motive bei ihrer Prügellust unterstellt,
    Dürfte aber bei einer virtuellen
    Person zulässig sein.

    Lorenzen

    Gefällt mir

  2. Dann will ich gerne kommentieren:
    Lobenswert: die schnelle Korrektur
    der Lehrerin
    Strafzumessung:eigenartig
    Beim letzten Mal wurde der Betrug
    bestraft, nun die Schlechtleistung
    und Faulheit. Zahl der Schläge war
    fast identisch. Ich hatte gedacht, Betrug
    ist fast so schlimm wie Lüge und wird
    viel strenger bestraft. Sieht Jana wohl
    anders.
    Milde: war Jana! Früher führten
    Schmerzensschreie bei ihr zu
    weiteren Hieben. Inzwischen dürfen
    ihre Töchtet soviel schreien und heulen
    wie sie wollen. Führt sicher nicht zu
    mehr Disziplin. Und für die
    Unterbrechung der Strafe durch Hand
    am Po hab’s zwei jämmerliche Schläge
    mehr. War früher auch mal anders.
    Schade: immer wird nur eine der
    beiden Töchter gezüchtigt. Sie sollten
    endlich mal gemeinsam was anrichten
    und beide ihre Tracht bekommen,
    hoffentlich in Anwesenheit der anderen.
    Problematisch: Rücken als Treffläche
    für den Gürtel. Es ist eine
    Binsenweisheit: dort gibt es kein
    Fettgewebe wie beim Hintern und
    den Oberschenkeln. Bei kräftigen
    Gürtelschlägen kann es Fleischwunden
    Und sogar Muskelverletzungen geben.
    Wenn man unbedingt den Rücken
    züchtigen will, soll man nur die
    Hautoberfläche treffen, vielleicht
    mit einem Handykabel.
    Notwendig ist das nicht.
    Der Hintern kann auch 24 Schläge
    Verkraften und die Oberschenkel
    Zwölf. Das wäre dann auch eine aus
    Meiner Sicht angemessene Tracht.
    Schön wäre, wenn Jasmin und Isabell
    endlich mal wieder in intensiven
    Kontakt mit männlichen Körperteilen
    Und männlicher Haut treten würden.
    Natürlich sollten sie erwischt werden
    Und Jana sollte dann vier nackte
    Gesäße windelweich prügeln.

    Zuletzt: Janas Motive??
    Die Frau bleibt für mich ein Rätsel.
    Die Frau kochte mal wieder vor Wut.
    Bei dem überraschenden Betrug
    ihrer Schwester kann ich das verstehen.
    Dieses Mal wusste sie seit 4 Tagen,
    dass ihr Töchterchen ein ungenügend
    Mit nach Hause bringen würde.
    Warum kann sie nach vier Tagen nicht
    gelassener werden. Nach wie vor
    Vertrete ich zu ihrer Motivation
    Den Standpunkt: sie bekommt Lust,
    Wenn ihre Töchter sich nackig ausziehen müssen und sie durch
    Viele Schläge auf Hintern und
    Oberschenkel die Durchblutung
    Dieser Körperstellen fördert. Und
    wenn sie den Gürtel einrollt, ist
    Unten Klitschenass. Wünschenswert
    Wäre eine Konstellation, wenn ihr
    Hintern endlich, endlich auch mal
    windelweich geprügelt würde.
    Könnte eigentlich nur durch ihren
    Mann geschehen, den es im berühmten
    Weihnachtsurlaub noch gab, der aber
    schon lange nicht mehr erwähnt wird,
    Hat er vor dem Gürtel Reisaus
    Genommen??

    Lorenzen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..