Badeverbot F/f Hand

Hauptpersonen:

Mutter Bettina: 34 Jahre, Blonde schulter lange Haare, blaue Augen, sportlicher attraktiver Körper

Tochter Mia: 4 Jahre, blonde lange Haare, blaue Augen

Hauptteil:

An einem heißen Sommertag fuhr Bettina mit ihren beiden Kindern an den See. Die Vorfreude war bei allen dreien sehr groß. Und am See angekommen ging Bettina auch gleich mit den beiden ins Wasser. Nachdem Wasser, legte sich Bettina auf die Lige, die den Sandkasten sowie das Wasser im Blick hatte. Dies war ihr wichtig, da so ihre Kinder im Sandkasten spielen konnten, ohne von Bettina aus den Augen gelassen zu werden.

Wie immer durften die Kinder zum Sandkasten, wurden aber davor ebenfalls wie immer belehrt. Mia musste immer ihre Schwimmflügel tragen und beide Kinder hatten ohne ihre Mutter absolutes Badeverbot. Wenn sie ins Wasser wollten ging das nur, wenn die Mutter mit ging.

Während die Kinder spielten, las Bettina ein Buch und schaute dennoch regelmäßig auf ihre Kinder die brav im Sand spielten. Tim und Mia wollten eine Sandburg bauen und waren so relativ nah am Wasser um einen Graben auszuheben. Doch so sehr sie sich auch bemühten, es qollte einfach nicht genügend Wasser für einen schönen nassen Sand fließen. Mia wurde auch bald zornig und warf trotzig ihre Schaufel in den Sand. Tim wollte seine Schwester beruhigen und meinte: „Ich frag Mama, ob wir weiter ins Wasser dürfen, für den Graben.“ Damit ging er zu seiner Mutter. Mia hatte die Lust mittlerweile verloren. Sie warf einen Blick auf den See und beschloss schwimmen zu gehen. Da sie ja Schwimmflügel an hatte konnte ihr ja nichts passieren. Und so ging sie exakt in dem Moment ins Wasser, in dem Tim die Mama fragte, ob sie ein wenig ins Wasser durften für den Graben. So konnte Bettina ihre Tochter auch nicht sehen als diese ins Wasser ging.

Da es bei dem See schnell zu tief für eine vierjährige war, konnte Mia auch bald nicht mehr stehen. Die Strömung trieb sie leicht vom Ufer weg und als sie bemerkte, dass sie alleine nicht zurückkam ertönte ein lauter Schrei: „MIA!“ Bettina hatte ihre Tochter gesehen und eilte zum See. Dabei rief sie weiter: „Was fällt dir eigentlich ein? Das ist gefährlich was du da tust.“ Blitzschnell war Bettina bei ihrer Tochter, die mittlerweile weinte und zog sie aus dem Wasser. Am Ufer angekommen bekam Mia einen Klaps auf den Po, ehe Bettina schimpfte: „So wir fahren sofort nach Hause und dann schlage ich dir auf deinen Po.“ Damit fing Bettina mit Tim an die Sachen zu packen, während Mia heulte. Während dem Packen schimpfte die Mutter weiter:“Nicht eine Sekunde kann man dich aus den Augen lassen. Das ist eine ganz klare Regel gewesen und ihr wisst wie gefährlich sowas sein kann.“

Wer Bettina kannte, merkte an ihrem Fahrstil genau wie wütend sie gerade war. War sie eigentlich eine sehr korrekte Autofahrerin, fuhr sie jetzt mit leicht erhöhter Geschwindigkeit nach Hause. Dort angekommen nahm sie Mia mit einem festen Griff am Handgelenk und zog sie in s Wohnzimmer. Mia begann wieder zu weinen und wehrte sich um nicht über s Knie gelegt zu werden. Doch es half ihr alles nichts. Schon hatte Bettina auf einem Stuhl Platz genommen und zog ihre Tochter über ihre Knie. Gleich darauf spürte Mia die weiche Hand der Mutter, wie sie ihr Sommerkleidchen hochschlug und anschließend das Höschen herunterzog. Noch einmal probierte die Kleine sich aus dem Griff der Mutter zu winden, doch erneut ohne Erfolg. Bettina hatte sie in einem festen Griff genommen, ehe sie das erste Mal ausholte. Mit einem lauten Klatsch traf die Hand mitten auf den Po und da Bettina etwas härter als beabsichtigt zugeschlagen hatte, wurden aus den Trotz- und Verzweiflungstränen Tränen des Schmerz. Bettina sah an der rosaroten Färbung, die der Po an der getroffenen Stelle von sich gab, dass der Schlag heftiger als beabsichtigt war. Daher holte sie nun etwas weniger aus und ließ die Hand erneut auf den Hintern klatschen. Mia heulte nun immer stärker, obwohl der Schlag deutlich sanfter war. Bettina durchschaute ihre Tochter aber und wusste, sie wollte nur Mitleid erregen. Erneut traf Bettinas Hand auf die soeben geschlagene Stelle und so wurde auch diese leicht rosa. Daher suchte Bettina sich nun eine neue Stelle, ehe sie Mia den nächsten Klatscher verpasste. Die versuchte sich nun zu winden und Bettina ermahnte:“Halt still Mia.“ Der nächste Schlag war beabsichtigt deutlich saftiger und Mias Tränenfluss verstärkte sich erneut. Doch es war Motivation für die Kleine nun wieder still zu liegen. Bettina schlug noch zweimal zu, ehe sie es für ausreichend befand und Mia wieder auf ihre Füße stellte. Als Mia sich das Höschen wieder angezogen hatte, meinte Bettina:“So du gehts auf dein Zimmer bis zum Abendessen und denkst über dein Verhalten nach und dann ist es wieder gut.“ Als Mia sich umdrehte und ging bekam sie einen letzten Klaps. Dann war es vorbei.

34 Kommentare zu „Badeverbot F/f Hand

    1. Hallo Tina,

      würde mich sehr gene mit dir über Kindererziehung unterhalten! Ich könnte da einiges berichten und beitragen!
      Bin selbst von meiner Mutter sehr streng erzogen worden!
      Maile mir bitte an:. zooomoom3012@web.de

      Vielen Dank und Gruss,
      R.

      Gefällt mir

  1. Also für mich ist Jana
    die strengste und schlimmste.
    Befinde stets Strafen mit vielen
    vielen Gürtelschlägen auf Hintern,
    Oberschenkel und Rücken.
    Ich meine sie hat auch eine
    erotisches Interesse daran
    ihre beiden Zwillingstöchter
    Regelmäßig durchzuhauen.
    Ich bleibe dabei:
    Die ist unten schon nass
    Wenn sie den nackten Hintern
    sieht und den Gürtel in die Hand
    Nimmt…

    Gruß
    L.

    Gefällt mir

  2. Hallo Julia,

    ich würde mich mit dir sehr gerne über Kindererziehung unterhalten, maile mir doch bitte an:

    zoomzoom3012@web.de

    Im übrigen: Ich habe auch bereits als Kleinkind/Kindergartenalter bei Fehlverhalten von meiner Mutter anständig den nackten Bubenpo versohlt gekriegt! Wenn die flache Hand nicht reichte nahm sie ihren Schlappen, der meinem kleinen Kinderärschchen tüchtig eingeheizt hat! Aber ich kriegte nie ohne Grund, hatte immer was angestellt und somit verdient!
    Meine Mutter hat auch immer wieder erzählt, dass sie mich mit dieser Methode „trocken“ gekriegt hat, mich vom leeren Töpfchen holte und umgedreht….
    Kann mich noch heute vage erinnern!

    VG
    R.

    Gefällt mir

  3. Alessia Emma und Jana am Schluß kommt Bettina sie hätt zwar noch kleine Kinder aber ich finde es richtig das die Kinder schon den po gehauen bekommen. Auch wenn man für den Tim einen Kochlöffel nehmen kann.

    Gefällt mir

  4. Pikante Frage an die, welche die bisherigen Geschichten in diesem Blog gelesen haben: Wer ist die strengste Mutter und schlägt am härtesten zu? Jana?

    Gefällt mir

    1. Ich habe mal als ca. 5-jähriger im Freibad von meiner Mutter anständig den nackten Bubenpo versohlt gekriegt, weil ich ihr Geld für ein Eis „gemopst“ hatte. Sie hat mich dabei erwischt, die Badehose runtergezogen und mich an Ort und Stelle mit ihrem Badelatschen versohlt! Vor allen anderen, das werde ich nie vergessen!
      Aber okay, war verdient!

      Gefällt mir

  5. Hi CSD1900
    Wie wäre es wenn du mal eine Geschichte über einen 13 jährigen Jungen und seine strenge Stiefmutter schreibst?
    Würde mich auf deine Antwort freuen

    Gefällt mir

  6. das die Mama da sauer wird und ihrer Tochter eine fühlbare Strafe dafür gibt ist OK. Aber sie sollte sich soweit im Griff haben das sie sich auf der Fahrt nach Hause soweit beruhigt um nicht noch einen Unfall deswegen zu bauen.
    Einen Kochlöffel für eine 4 Jährige find ich etwas hart, da sollte man noch bis 6 warten. Nach dem Motto „Mit der Einschulung beginnt ein neuer Abschnitt und auch die Strafen werden härter“

    Gefällt mir

  7. Hallo csd 1900 ich mag die Geschichten bin am überlegen ob ich selber Geschichten schreiben soll aber ich weiß nicht wie ich anfangen soll, am liebsten so wie du es machst mit dem Kindern den po haust kannst du mir bitte hilfe geben unter dnnsmoll@gmail.com kannst du mir eine Mail schicken oder mir hier schreiben danke im voraus.

    Gefällt mir

  8. Hi kannst du noch eine Geschichte schreiben wo die kleine Maus pipi in die hose macht und dann den Hintern versohlt bekommt oder die Mama vergisst einen Kinder Arzt Termin und am Tag davor Mia den Hintern versohlt bekommt der Hintern von der kleinen ist noch rot.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..